Seite wählen
Der andere wettbewerb

Fly and Bike  2022

Fortsetzung 2023!

Fly and Bike

Der neue Wettbewerb vom 1. Cottbuser Drachen- und Gleitschirmfliegerclub

 

Der Erfinder

Wer unseren Vereinschef Uwe Krenz kennt, weiß, dass er ein positiv ungeduldiger und verrückter Pilot ist.

Es reicht ihm daher natürlich nicht einfach, als Vereinsvorsitzender cool den Verein zu führen und mit der erfolgreichen Wettbewerbsreihe “SpreewaldOpen” unseren Verein bereits bekannt gemacht zu haben. 

Nein, denn schon lange steht die Idee im Raum, eine Flachland-Variante zum Hike and Fly zu entwicklen.

 

Nehmen wir ein Bike

Statt das kraxeln auf den Berg vor dem Start, die Rückkehr zum Startplatz nach der Landung!

Das Fahrrad als Fluggepäck mitnehmen und zurückfahren…? Nein, das ist nicht möglich.

Ein zweiter Fahrradfahrer begleitet den Piloten am Boden und fährt zum Landort…? Das ist irgendwie zu umständlich.

Oder vielleicht ein Team oder auch ein Einzelpilot, der/die einen Task fliegen und am Landeort, auf ein dort stehendes Fahrrad steigen und zurück zum Start fahren? Das ist es! Also versuchen wir’s.)

 

Der neue Wettbewerb

Mitte Juni ging für uns im Verein schließlich die Arbeit los und wir stellten binnen weniger Wochen einen komplett neuen Wettbewerb auf die Beine.

Der Name sollte zuerst angelehnt an Hike and Fly, Bike and Fly lauten. Aber bei unserer Variante wird ja zuerst geflogen, also Fly and Bike 2022

Da wir mutigerweise direkt die Jahreszahl an den Namen anhängten, könnt ihr euch sicher sein, dass wir noch weitere Editionen in den nächsten Jahren planen!”

Nun hieß es den besten Termin im bereits vollen Terminkalender der Piloten zu finden. Sofort bot sich uns die kommende Fereinzeit im August an, was im Übrigen auch noch genug Zeit zur Planung ließ. Wir peilten das Wochenden vom 05.08 bis zum 07.08 an und als To-Dos blieben nur noch: Teilnehmer finden, Landepunkte auskundschaften, beim DHV anmelden (Uwe hat ausreichend Erfahrung durch viele Jahre SpreewaldOpen)

 

Am Vorabend unseres ersten Bike and Fly-Wettbewerbs reisten schließlich 12 Piloten mit Partnern und natürlich Fahrrädern an. Es kam am Abend natürlich noch eine ordentliche Front durch, die die Temperaturen am nächsten Tag um 10 Grad fallen liesen. Am Wettbewerbstag sollte es dann  einen milden Wind von 15 km/h geben.

Es war dann natürlich ein wenig straffer als vorhergesagt und die Thermik war auch nicht ohne…

Der erste Pilot startete aber sehr gut, und gab uns allen Hoffnung auf einen guten Flugtag. Bald war der erste auf über 2000, was natürlich für eine “normale” Task großartig gewesen wäre, aber für unsere vergleichsweise kleine 8km Task ein wenig über das Ziel hinausgeschossen. Auch Höhe abbauen kostet Zeit…

 

Über die Hälfte der Piloten trauten sich bei den schwierigen Wetterbedingungen den Start zu, fanden den Landeort und ihre Räder und fuhren letztlich auf verschiedensten Wegen zurück zum Startplatz.

 

Der erste Sieger

Der Task sollte um 18:00 Uhr enden. Jens Nicklich, hatte, als Einziger, die Nerven, bis zuletzt zu warten, um etwas bessere Bedingungen zu haben. Er startete um 17:01, fand den Landepunkt in kürzester Zeit, sprang aufs Rad und fuhr zügig (wenn auch auf leichten Umwegen) dem Ziel entgegen. Dank Livetracking konnten die bereits zurückgekehrten Teilnehmer bei einem Landegetränk seine Rückfahrt verfolgen. Würde er auch die Zeit einhalten können? Bis zuletzt war es ein knappes Ding.

Da war Jens aber schon längst der Sieger der Herzen, egal ob er rechtzeitig ins Ziel kommt. Er würde in jedem Fall der schnellste sein.

Bei der Tour de France kann es nicht besser sein. Wir empfingen Jens mit eine LaOla Welle und großem Jubel. Letztlich ergab dann die Auswertung, dass er genau um 18:00 Uhr den Zielzylinder berührte und er somit auch der erste Sieger unserer Bike und Fly 2022 war.

 

Und das ist auch gleich eine wunderbare Beschreibung, des wohl schönsten Unterschiedes zu den bisher etablierten Flugwettbewerben. Es gibt einen echten Zieleinlauf am Startplatz, wo Teilnehmer, Partner und Gäste warten, mitfiebern und schließlich die Teilnehmer mit Jubel empfangen. So lässt sich die tolle Gemeinschaft der Piloten noch intensiver erleben. Alle hatten einen Mega-Spaß. Gerne beraten wir Interessenten aus anderen Vereinen, die es uns nachmachen wollen.

Darum gehts:

 

Windenstart in Cottbus Nord Flugplatz, aufdrehen und zum Wendepunkt fliegen.

Die Strecke wird je nach Wetterbedingungen ca. 20 km betragen (direkt oder im Zick Zack).

Nach der Landung wird gepackt und die Strecke bis zum Startpunkt geht´s mit dem Fahrrad inkl. Flugausrüstung zurück.

Dein Fahrrad steht dann bereits am Wendepunkt und wartet auf den Einsatz.

Fakten:

09:00 Uhr Einschreibung

10:00 Uhr Briefing inkl. Einweisung XC Track (Aufzeichnung ausschließlich mit XC Track!)

12:00 Uhr Windenstart auf unserem Platz.

Startreihenfolge wird ausgelost.

Tracker läuft nach der Landung weiter bis zum Erreichen des Zieles.

Wer es nicht zum Wendepunkt mit dem Schirm schafft, macht sich mit seinen Turnschuhen auf den Weg zum Fahrrad.

Landeplätze sind so gewählt das der Fahrradweganschluss zum Startplatz gesichert ist. (auch hier gilt ausschließlich Fahrradwege zu benutzen!)

Wettbewerb läuft als 1-Tagesveranstaltung mit Abendprogramm und einem Alternativtermin am folgenden Sonntag, dem 07.08.2022, sollte es wetterbedingt am Sonnabend nicht zu einer Wertung kommen.

Mögliche „Rennmaschinen“ egal ob in der Luft oder auf dem Radweg werden mit einem definierten vorab bekanntgegebenen Faktor abgewertet.

Die ausführlichen Informationen findet ihr im Link zur DHV Anmeldung.

Datum:

2023

 

Ort:

Cottbus Nord Flugplatz

Fichtestraße 1, 03046 Cottbus